Meierei Barmstedt

Aus Barmstedt-Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Geschichte der Meierei Barmstedt

Die Meierei Barmstedt wurde von 62 Bauern der engeren und weiteren Umgebung Barmstedts am 4. Januar 1880 als Genossenschaft gegründet. Die Inbetriebnahme der Produktionsstätte in der Barmstedter Königstraße erfolgte noch im selben Jahr, am 08. November 1880.

Im ersten Jahr wurden ca. 1 Million kg Milch ausschließlich zu Butter verarbeitet.

Die Meierei wuchs schnell. So wurden 1910 bereits 5 Millionen kg Milch von 163 Lieferanten verarbeitet, 1937 wurde die 10-Millionen-Grenze erstmals überschritten. Der 2. Weltkrieg stoppte diese rasante Entwicklung zunächst.

Nach dem 2. Weltkrieg und Fusionen mit kleineren dörflichen Meiereien (z.B. Lutzhorn und Heede) konnte erst 1950 wieder das Vorkriegs--Niveau erreicht werden.

Danach wuchs die Produktivität -auch durch mehrere Fusionen, z.B. mit den Meiereien Uetersen und Kaltenkirchen- kontinuierlich.

1984 wurde eine grundsätzliche Neuausrichtung der Produktion beschlossen: Die Produktion frischer Erzeugnisse wie Trinkmilch, Sahne oder Quark wurde eingestellt. Man konzentrierte sich nunmehr auf die Herstellung von Butter und Magermilchkonzentrat.

Bis zum Ende der 90er Jahre fusionierte die Meierei mit 6 weiteren norddeutschen Meiereien. Dadurch wurde ein Produktionsvolumen erreicht, das an dem Standort in der Königstraße an seine Grenzen stieß.

Im Jahre 2000 wurde -bei einer jährlichen Verarbeitung von mittlerweile 301 Millionen kg Milch von 821 Lieferanten- der Bau einer neuen Meierei auf dem 1999 gekauften Grundstück der ehemaligen Blechwarenfabrik Züchner in der Mühlenstraße in Planung gegeben. 2001 begannen die Bauarbeiten.

Im August 2002 wurde die Produktion im neuen Betrieb aufgenommen. Der alte Betrieb in der Königstraße wurde stillgelegt.

Bereits mehrfach wurde seither der Betrieb sowie das Produktionssortiment erweitert: So wurde 2009 die erst 3 Jahre zuvor in Betrieb genommene Käserei erweitert. Hier werden Gouda, Edamer, Butterkäse, Tilsiter, Großlochkäse hergestellt.

Im Jahre 2011 wurden 602 Millionen kg Milch verarbeitet.

Aktuelle Kritik

Die Kritik am Standort der Meierei Barmstedt inmitten von Wohngebieten hat in den letzten Jahren zugenommmen. So wird die Zunahme des Lieferverkehrs in der Öffentlichkeit zunehmend skeptisch gesehen. Auch der hohe Wasserverbrauch sowie die Problematik der Abwasserentsorgung sorgen für Diskussionen in der Politik und Bevölkerung.


Quellen

  • "Historischer Streifzug durch die Straßen Barmstedts" von Hans Dössel, bearbeitet von Rudolf Schröder und Hildegard Burchert aus der Broschüre "850 Jahre Barmstedt" (Hrsg. Stadt Barmstedt), 1989