Buchentwiete

Aus Barmstedt-Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Die heutige Buchentwiete besteht aus ursprünglich zwei Wegen: Dem "alten" Galgenberg und dem Schweinekamp.

Hof Heinitz (später Goldhagen - rechts -) im Jahre 1973.
Die heutige Straßenverbindung Buchentwiete/Erlengrund gab es seinerzeit nicht. Hier befand sich damals die Hofweide des Bauern Lohmann.

Links des Schweinekamps erstreckte sich ursprünglich das Gelände der Gärtnerei Noack (heute Buchentwiete 1, 7, 9, 11, 13). Rechts des Weges lag der Hof Tietjen. Ein Investor erwarb 1968 die Flächen des Hofes Tietjen und 1972 das Gelände der Gärtnerei Noack. Hier entstanden in den frühen 70er Jahren Wohnbebauungen. 1980 schloß die Gärtnerei Noack ihren Betrieb.

Nördlich der Stelle, wo der Galgenberg in den Schweinekamp mündete (heute Kreuzungsbereich Buchentwiete/Fußweg zum Bahnhof Brunnenstraße), lag der Hof Heinitz (später Goldhagen). 1967/68 errichtete hier der Bauunternehmer Wesselhöft am Schweinekamp die ersten Einfamilienhäuser. 1976 wurde der Bauernhof abgebrochen. Auf der früheren Hofweide (Erlengrund) entstanden ebenfalls Wohnhäuser.

Der genannten Kreuzung gegenüber stand die reetgedeckte Kate des Sattlers und Polsterers Clausen (vorher Baumschule Spikermann; heute Buchentwiete 20/22). Auch dieses Gebäude existiert nicht mehr.

Siehe auch

Übersicht Barmstedter Straßen


Quellen

*"Historischer Streifzug durch die Straßen Barmstedts" von Hans Dössel, bearbeitet von Rudolf Schröder und Hildegard Burchert aus der Broschüre "850 Jahre Barmstedt" (Hrsg. Stadt Barmstedt), 1989